Methoden der digitalen Bildsignalverarbeitung by Piero Zamperoni

German 5

By Piero Zamperoni

Inhalt
Inhalt: Digitalisierte Bilder - Punktoperatoren - Lokale Operatoren - Merkmalextraktion aus Bildern - Globale Bildoperationen - Bildmodelle, Bildn?herung und Bildsegmentierung - Morphologische Operatoren.

Show description

Read or Download Methoden der digitalen Bildsignalverarbeitung PDF

Best german_5 books

Methoden der digitalen Bildsignalverarbeitung

InhaltInhalt: Digitalisierte Bilder - Punktoperatoren - Lokale Operatoren - Merkmalextraktion aus Bildern - Globale Bildoperationen - Bildmodelle, Bildn? herung und Bildsegmentierung - Morphologische Operatoren.

Algorithmen in der Computergraphik

Das Buch ist im Rahmen des http://medoc. informatik. tu-muenchen. de/deutsch/medoc. html>MeDoc-Projektes in die elektronische Informatik-Bibliothek aufgenommen worden und steht im Rahmen des Projektes http://InterDoc. OFFIS. Uni-Oldenburg. de>InterDoc on-line zur Verfügung.

PRODIA und PRODAT: Dialog- und Datenbankschnittstellen für Systementwurfswerkzeuge

Dieses Buch beschreibt die Konzepte sowie die Prozedurschnittstellen des Dialogsystems PRODIA und des Datenbanksystems PRODAT. Es wendet sich an Hersteller und Anwender von Software-Engineering-Werkzeugen, Entwickler von Dialogwerkzeugen, Datenbank-Entwickler sowie Ingenieure und Informatiker in der Praxis.

Grundfragen des Mathematikunterrichts

Dieses Buch behandelt auf der foundation eines einfachen Unterrichtsmodells in fachspezifischer Weise die grundlegenden allgemein-mathematischen, pädagogischen, psychologischen und schulpraktischen Perspektiven, unter denen mathematische Inhalte im Hinblick auf den Unterricht zu sehen und zu bearbeiten sind.

Extra resources for Methoden der digitalen Bildsignalverarbeitung

Example text

12). Das hier vorgestellte und aus [19] abgeleitete Verfahren [20] berechnet dagegen die Anzahl der innerhalb des Objektumrisses enthaltenen Rasterzellen. Diese Methode ist genauer fiir kleine und besonders fiir linienformige Objekte oder Objektteile, bei denen das Verfahren von [19] einen Flachenbeitrag von 0 ergeben wiirde. Das Prinzip, auf dem sich die Flachenberechnung stiitzt, ist in Abb. 12 umrissen. Die Flache des Objektes ergibt sich als Summe einzelner 1Bildpunkt-breiten Spalten, in [19] "modifier" genannt (gestrichelt in Abb.

B. wie in Abb. 1 gezeigt, namlich zeilenweise von oben nach unten und von links nach rechts. Diese Abtastreihenfolge wird hier in der Regel zugrundegelegt. 1) damit das ganze Operatorfenster U mit L2 Bildpunkten den Bildrand nicht uberschreitet. 3 Lokale Operatoren 46 x berelts verarbeltete Bildpunkte P, L Plxe I l- I-- .. P2 ... 1: Erlauterung eines lokalen Operators im Ortsbereich mit einem Operatorfenster U von L X L Bildpunkten. Der Ergebnisgrauwert Qo ist eine Funktion, die als Argumente die Originalgrauwerte des aktuellen Bildpunktes Po und seiner Nachbarn PI ..

12), jede mit geeignetem Vorzeichen. Jede Spalte liegt in vertikaler Richtung zwischen dem Konturpfad und einer auf beliebiger Hohe liegenden x-Achse. Die Flachenberechnung startet am ersten Konturschritt mit einer Anfangsflache A = 0 und mit einem beliebigen Wert B des "modifiers" und wird dann mit den sukzessiven Konturschritten fortgefiihrt. B. Nachdem die gesamte Konturkette verarbeitet worden ist, heben sich die mitgerechneten Flachen, die zwischen dem Objekt und der x-Achse liegen, gegenseitig auf, und die Variable A erhalt den Wert der gesuchten Objektflache.

Download PDF sample

Rated 4.75 of 5 – based on 20 votes