Datenflußrechner by Prof. Dr. Theo Ungerer (auth.)

German 5

By Prof. Dr. Theo Ungerer (auth.)

Show description

Read or Download Datenflußrechner PDF

Similar german_5 books

Methoden der digitalen Bildsignalverarbeitung

InhaltInhalt: Digitalisierte Bilder - Punktoperatoren - Lokale Operatoren - Merkmalextraktion aus Bildern - Globale Bildoperationen - Bildmodelle, Bildn? herung und Bildsegmentierung - Morphologische Operatoren.

Algorithmen in der Computergraphik

Das Buch ist im Rahmen des http://medoc. informatik. tu-muenchen. de/deutsch/medoc. html>MeDoc-Projektes in die elektronische Informatik-Bibliothek aufgenommen worden und steht im Rahmen des Projektes http://InterDoc. OFFIS. Uni-Oldenburg. de>InterDoc on-line zur Verfügung.

PRODIA und PRODAT: Dialog- und Datenbankschnittstellen für Systementwurfswerkzeuge

Dieses Buch beschreibt die Konzepte sowie die Prozedurschnittstellen des Dialogsystems PRODIA und des Datenbanksystems PRODAT. Es wendet sich an Hersteller und Anwender von Software-Engineering-Werkzeugen, Entwickler von Dialogwerkzeugen, Datenbank-Entwickler sowie Ingenieure und Informatiker in der Praxis.

Grundfragen des Mathematikunterrichts

Dieses Buch behandelt auf der foundation eines einfachen Unterrichtsmodells in fachspezifischer Weise die grundlegenden allgemein-mathematischen, pädagogischen, psychologischen und schulpraktischen Perspektiven, unter denen mathematische Inhalte im Hinblick auf den Unterricht zu sehen und zu bearbeiten sind.

Additional resources for Datenflußrechner

Example text

3 Datenflu8grapben und Berecbnungsscbemata Bei der Compilation von DatenfluBprogrammen wird zunachst in eine Zwischensprache iibersetzt und dann der jeweilige Maschinencode erzeugt. Die Programmdarstellung in der Zwischensprache laBt sich durch einen DatenfluBgraphen veranschaulichen. Ein DatenjlujJgraph ist ein gerichteter Graph, dessen Knoten benannt sind und Befehle reprasentieren, wahrend die Kanten Datenabhangigkeiten darstellen. Die Operanden der Befehle werden konzeptionell entlang der Kanten in Form von Datenpaketen, die Tokens genannt werden, iibertragen.

Nur der aktivierte DatenfluBteilgraph sendet sehlieBlieh ein Token an den MERGE-Knoten, der dieses an seinen Ausgahekanal weiterleitet. Die in Abb. 3-3 gezeigte Alternative ist sieher, wenn die DatenfluBteilgraphenJund g sieher sind. x Test f y g z Abb. 3-4 zeigt eine Mogliehkeit, eine Sehleife in einem DatenfluBgraphen zu realisieren. Der MERGE-Knoten aktiviert das Pradikat P(x), das ein Token mit einem Boolesehen Wert zur Aktivierung der naehsten Iteration oder Terminierung der Sehleife an den Verbund-BRANCH-Knoten sendet.

Streams dienen vorwiegend der Ein-/Ausgabe. Ais Kontrollstrukturen sind das Konditional, die arithmetische if-Anweisung (eine elseif-Anweisung im then-Zweig eines Konditionals), das tagcase-Konstrukt (zur Feststellung des gewahlten Zweigs eines Union), die for-initial-Schleife, die for-Schleife (eigentlich eineJorall-Schleife) und der Funktionsaufrufvorhanden. 2) entspricht einer sequentiellen Schleife imperativer Programmiersprachen. Sie besteht aus den folgenden vier Teilen: einem Initialisierungsteil, der die Schleifenkonstanten definiert und den Schleifenvariablen Initialwerte zuordnet, einem Schleifenkorper, der neue Werte fiir die nlichste Iteration berechnet, einem Terminierungstest, der entweder vor (abweisende Schleife) oder nach dem Schleifenkorper (nicht abweisende Schleife) stehen kann, und einem Return-Teil, der das Resultat der Schleifenausfiihrung festlegt.

Download PDF sample

Rated 4.38 of 5 – based on 7 votes